A100-Stahllegierungspulver

A100-Stahllegierungspulver ist eine spezielle Stahlform, die aus einer präzisen Mischung von Eisen und anderen Legierungselementen besteht. Es wird durch Zerstäubung hergestellt, ein Prozess, bei dem geschmolzenes Metall schnell zu feinen Pulverpartikeln erstarrt. Dieses feine Pulver weist eine ausgezeichnete Fließfähigkeit auf und kann mithilfe pulvermetallurgischer Techniken leicht in verschiedene Formen konsolidiert werden.

Präzisionsdruck

Bietet außergewöhnliche Druckgenauigkeit.

Vielseitige Metallpulver

Vielfältige hochwertige Pulver für unterschiedliche Anwendungen.

Innovative Materialien

Kontinuierliche Einführung fortschrittlicher Legierungen.

Teilen Sie dieses Produkt

Übersicht über A100-Stahllegierungspulver

Edelstahl A100 enthält einen hohen Anteil an Nickel und Mangan sowie Chrom, Stickstoff und Kohlenstoff, um eine hervorragende Zähigkeit und Duktilität bei niedrigen Temperaturen zu erreichen. Es behält seine hervorragende Schlagzähigkeit und Beständigkeit gegen kryogene Versprödung bis zur Temperatur von flüssigem Helium.

Zu den Hauptmerkmalen von A100-Pulver gehören:

  • Hervorragende Zähigkeit und Duktilität bei niedrigen Temperaturen
  • Hohe Schlagzähigkeit bei kryogenen Temperaturen
  • Gute Festigkeit und Härte bei Raumtemperatur
  • Sehr gute Schweißbarkeit und Verarbeitbarkeit
  • Beständig gegen kryogene Versprödung
  • Erhältlich in verschiedenen Partikelgrößenverteilungen

A100-Pulver ist für Anwendungen konzipiert, die thermische Stabilität und Zähigkeit bei extrem niedrigen Temperaturen erfordern, wie z. B. die Lagerung und den Transport von flüssigem Erdgas. Dieser Artikel bietet einen detaillierten Überblick über dieses Legierungspulver.

Chemische Zusammensetzung von A100-Pulver

Die typische Zusammensetzung von A100-Pulver ist:

Element Gewicht %
Nickel (Ni) 9–11 %
Mangan (Mn) 12–14 %
Chrom (Cr) 14-16 %
Stickstoff (N) 0,15–0,30 %
Kohlenstoff (C) 0,08 % max
Silizium (Si) 1 % max
Eisen (Fe) Gleichgewicht

Die wichtigsten Legierungselemente wie Nickel, Mangan, Chrom und Stickstoff ermöglichen eine außergewöhnliche Zähigkeit und Duktilität bei kryogenen Temperaturen in A100-Stahl.

Eigenschaften von A100-Pulver

A100-Pulver besitzt folgende Eigenschaften:

Eigentum Wert
Dichte 7,9–8,1 g/cm3
Schmelzpunkt 1400–1450 °C
Wärmeleitfähigkeit 12 W/mK
Elektrischer widerstand 0,80 μΩ.cm
Elastizitätsmodul 190–210 GPa
Poissonzahl 0,29-0,30
Zugfestigkeit 620 MPa
Streckgrenze 275 MPa
Verlängerung 35-40 %
Schlagfestigkeit 50-120 J bei -196°C

A100 behält auch bei der Temperatur von flüssigem Helium eine hervorragende Duktilität und Schlagzähigkeit bei, wodurch es für die anspruchsvollsten kryogenen Anwendungen geeignet ist.

Produktionsmethode für A100-Pulver

A100-Pulver kann hergestellt werden durch:

  • Gaszerstäubung – Hochdruck-Inertgas wird zum Zerstäuben der geschmolzenen Legierung verwendet, wodurch ein feines kugelförmiges Pulver entsteht, das sich ideal für AM eignet.
  • Wasserzerstäubung – Ein Wasserstrahl mit hoher Geschwindigkeit bricht den geschmolzenen Strom in unregelmäßige Pulverpartikel auf. Geringere Kosten, aber höhere Sauerstoffaufnahme.
  • Mechanisches Legieren – Kugelmahlen gemischter Elementarpulver, gefolgt von Sintern und sekundärer Zerstäubung.

Die Gaszerstäubung ermöglicht eine hervorragende Kontrolle über Partikelgrößenverteilung, Form, Sauerstoffaufnahme und Mikroreinheit.

Anwendungen von A100-Pulver

Typische Anwendungen für A100-Pulver sind:

  • Additive Fertigung – Wird beim Laser-Pulverbettschmelzen und Binder-Jetting für kryogene Teile wie Ventilkörper, Pumpenkomponenten, Lagertanks usw. verwendet.
  • Metallspritzguss – Zur Herstellung kleiner, komplexer kryogener Teile, die eine hohe Duktilität und Schlagfestigkeit erfordern.
  • Thermische Spritzbeschichtungen – Drahtlichtbogenspritzen zur Herstellung von Beschichtungen mit kryogener Beständigkeit.
  • Kryobehälter – Auskleidungen, Armaturen, Befestigungselemente, Schmiede- und Gussteile für die Lagerung und den Transport von Flüssigerdgas.
  • Kryokühler – pulvergeschmiedete Kompressorteile und Regeneratorgehäuse, die eine hohe kryogene Zähigkeit erfordern.

Spezifikationen von A100-Pulver

A100-Pulver ist in verschiedenen Größenbereichen, Formen und Qualitäten erhältlich:

  • Partikelgröße: Von 10–45 μm für AM-Methoden, bis zu 150 μm für thermische Spritzverfahren.
  • Morphologie: Sphärische, unregelmäßige und gemischte Formen. Glattes, kugelförmiges Pulver sorgt für optimale Fließfähigkeit und Packungsdichte.
  • Reinheit: Von kommerziellen bis hin zu hochreinen Qualitäten, je nach Anwendungsanforderungen.
  • Sauerstoffgehalt: Für die meisten Anwendungen wird der Wert unter 2000 ppm gehalten.
  • Durchflussrate: Pulver speziell für Durchflussraten über 25 s/50 g.

Globale Lieferanten von A100-Pulver

Zu den weltweit größten Anbietern von A100-Pulver gehören:

  • Sandvik Osprey (Großbritannien)
  • Hoganas (Schweden)
  • Praxair (USA)
  • Oerlikon Metco (Schweiz)
  • Erasteel (Frankreich)
  • CNPC-Pulver (China)

Diese Unternehmen produzieren verschiedene Qualitäten von A100-Pulver, die auf die additive Fertigung, das thermische Spritzen, die Pulvermetallurgie und andere kryogene Anwendungen zugeschnitten sind.

Preise für A100-Pulver

Aufgrund der komplexen Chemie ist A100-Pulver teurer als austenitische Sorten:

  • Menge – 50–100 $ pro kg für Großbestellungen über 500 kg. Kleinere Mengen sind teurer.
  • Qualität – Hochreines, kugelförmiges Pulver mit kontrollierten Eigenschaften erfordert einen erstklassigen Preis.
  • Lieferant – Große globale Lieferanten bieten aufgrund höherer Volumina wettbewerbsfähige Preise.
  • Geografie – Die Preise variieren zwischen den Regionen, wobei Europa und Nordamerika die Märkte mit höheren Preisen sind.

Für kritische kryogene Anwendungen sollten Käufer bei der Beschaffung von A100-Pulver auf Qualität und nicht auf niedrigste Kosten achten.

Lagerung und Handhabung von A100-Pulver

A100-Pulver erfordert eine kontrollierte Lagerung und Handhabung:

  • In verschlossenen Behältern unter Inertgas lagern, um Oxidation zu verhindern
  • Vermeiden Sie die Ansammlung von feinem Pulver, um das Risiko einer Staubexplosion zu minimieren
  • Achten Sie beim Umgang mit Pulver auf ordnungsgemäße Erdung, Belüftung und persönliche Schutzausrüstung
  • Kontakt mit Feuchtigkeit, Säuren und starken Oxidationsmitteln vermeiden
  • Befolgen Sie die empfohlenen Sicherheitspraktiken im Sicherheitsdatenblatt des Lieferanten

Beim Umgang mit reaktiven Legierungspulvern wie A100 werden Inertgas-Glovebox-Techniken bevorzugt.

Inspektion und Prüfung von A100-Pulver

Wichtige Qualitätskontrolltests, die an A100-Pulver durchgeführt wurden:

  • Chemische Analyse mit OES oder RFA, um sicherzustellen, dass die Zusammensetzung innerhalb der angegebenen Grenzen liegt
  • Partikelgrößenverteilung gemäß ASTM B822-Standard
  • Morphologieanalyse mittels REM-Bildgebung
  • Pulverdurchflussrate gemessen gemäß ASTM B213-Standard
  • Dichtebestimmung mittels Heliumpyknometrie
  • Verunreinigungsprüfung mittels ICP-MS
  • Mikrostrukturcharakterisierung durch Röntgenbeugung

Durch gründliche Tests wird sichergestellt, dass das Pulver die erforderlichen chemischen, physikalischen und mikrostrukturellen Eigenschaften für kryogene Anwendungen erfüllt.

Vergleich zwischen A100- und 304L-Edelstahlpulvern

Vergleich der Edelstahlpulver A100 und 304L:

Parameter A100 304L
Typ Austenitisch Austenitisch
Ni-Gehalt 9–11 % 8-12 %
Zähigkeit bei niedrigen Temperaturen Exzellent Arm
Korrosionsbeständigkeit Mäßig Exzellent
Kosten Höher Untere
Schweißbarkeit Sehr gut Exzellent
Anwendungen Kryoteile Automobil, Haushaltsgeräte

A100 bietet eine außergewöhnliche Zähigkeit bei niedrigen Temperaturen, während 304L insgesamt eine bessere Korrosionsbeständigkeit bei geringeren Kosten bietet.

Häufig gestellte Fragen zu A100-Pulver

Q: Wie wird A100-Stahllegierungspulver hergestellt?

A: A100-Pulver wird kommerziell durch Gaszerstäubung, Wasserzerstäubung und mechanisches Legieren mit anschließendem Sintern hergestellt. Die Gaszerstäubung bietet die beste Kontrolle der Eigenschaften.

Q: Was sind die Hauptanwendungen von A100-Pulver?

A: Zu den Hauptanwendungen gehören additive Fertigung, thermische Spritzbeschichtungen, Metallspritzguss und Pulvermetallurgie von kryogenen Teilen, die eine hohe Duktilität und Schlagfestigkeit bei extrem niedrigen Temperaturen erfordern.

Q: Was ist die typische A100-Pulvergröße, die für das Binder Jetting AM verwendet wird?

A: Für den Binder-Jetting-Prozess beträgt die übliche A100-Pulvergröße 20–45 Mikrometer mit sphärischer Morphologie, um eine gute Pulverpackung und Bindemittelinfiltration zu ermöglichen.

Q: Erfordert A100-Pulver besondere Vorsichtsmaßnahmen bei der Handhabung?

A: Ja, es wird empfohlen, A100-Pulver vorsichtig unter kontrollierter Luftfeuchtigkeit und inerter Atmosphäre zu handhaben und dabei ordnungsgemäße Erdung, Belüftung und PSA zu verwenden.

Q: Wo kann ich A100-Pulver kaufen, das für kryogene Lagerbehälter geeignet ist?

A: Für kryogene Anwendungen, die eine hohe Zähigkeit erfordern, kann A100-Pulver von führenden Herstellern wie Sandvik Osprey, Hoganas, Praxair, Oerlikon Metco und Erasteel erworben werden.

KONTAKTIERE UNS

Irgendwelche Fragen? Senden Sie uns jetzt eine Nachricht! Nach Eingang Ihrer Nachricht werden wir Ihr Anliegen mit einem ganzen Team bearbeiten.