316L-Edelstahlpulver

​Edelstahlpulver 316L (ss316L) 316L ist eine Edelstahlsorte, die nach der metallografischen Struktur klassifiziert wird und zum austenitischen Edelstahl gehört.

Präzisionsdruck

Bietet außergewöhnliche Druckgenauigkeit.

Vielseitige Metallpulver

Vielfältige hochwertige Pulver für unterschiedliche Anwendungen.

Innovative Materialien

Kontinuierliche Einführung fortschrittlicher Legierungen.

Teilen Sie dieses Produkt

Übersicht über 316L-Edelstahlpulver

316L ist ein austenitisches Edelstahlpulver, das häufig in der additiven Fertigung zur Herstellung korrosionsbeständiger Teile mit guten mechanischen Eigenschaften und Schweißbarkeit verwendet wird. Dieser Artikel enthält eine detaillierte Anleitung zu 316L-Pulver.

Zu den wichtigsten behandelten Aspekten gehören Zusammensetzung, Eigenschaften, AM-Prozessparameter, Anwendungen, Spezifikationen, Lieferanten, Handhabung, Inspektionsmethoden, Vergleiche mit Alternativen, Vor- und Nachteile sowie häufig gestellte Fragen. Tabellen werden verwendet, um Informationen in einem leicht verständlichen Format darzustellen.

Zusammensetzung aus 316L-Edelstahlpulver

Die Zusammensetzung des 316L-Edelstahlpulvers ist:

Element Gewicht % Zweck
Eisen Gleichgewicht Hauptelement der Matrix
Chrom 16-18 Korrosionsbeständigkeit
Nickel 10-14 Austenitstabilisator
Molybdän 2-3 Korrosionsbeständigkeit
Mangan <2 Desoxidationsmittel
Silizium <1 Desoxidationsmittel
Kohlenstoff <0,03 Karbidausfällung vermeiden

Der hohe Chrom- und Nickelgehalt sorgt für Korrosionsbeständigkeit, während der niedrige Kohlenstoffgehalt die Karbidausfällung minimiert.

Eigenschaften von 316L-Edelstahlpulver

Zu den wichtigsten Eigenschaften von 316L-Pulver gehören:

Eigentum Beschreibung
Korrosionsbeständigkeit Hervorragende Beständigkeit gegen Lochfraß und Spaltkorrosion
Stärke Zugfestigkeit bis 620 MPa
Schweißbarkeit Leicht schweißbar und weniger anfällig für Sensibilisierung
Herstellbarkeit Lässt sich leicht zu komplexen Formen formen
Biokompatibilität Sicher für den Kontakt mit dem menschlichen Körper
Temperaturbeständigkeit Beständig bis 900 °C in oxidierenden Umgebungen

Aufgrund seiner Eigenschaften ist 316L für raue, korrosive Umgebungen geeignet.

AM-Prozessparameter für 316L-Pulver

Zu den typischen Parametern für den Druck von 316L-Pulver gehören:

Parameter Typischer Wert Zweck
Schichthöhe 20-100 μm Balance zwischen Geschwindigkeit und Auflösung
Laserleistung 150-350 W Schmelzzustand ohne Verdampfung
Scangeschwindigkeit 200-1200 mm/s Dichte versus Aufbaurate
Schraffurabstand 100–200 μm Mechanische Eigenschaften
Unterstützt Minimaler Baum/Gitter Überhänge, interne Kanäle
Heißisostatisches Pressen 1150 °C, 100 MPa, 3 Stunden Beseitigen Sie Porosität

Auf Dichte, Mikrostruktur, Produktionsrate und Nachbearbeitungsanforderungen zugeschnittene Parameter.

Anwendungen von 3D-gedruckten 316L-Teilen

AM 316L-Komponenten werden verwendet in:

Industrie Anwendungen
Luft- und Raumfahrt Strukturhalterungen, Paneele, Gehäuse
Automobil Turbinengehäuse, Laufräder, Ventile
Chemisch Pumpen, Ventile, Reaktionsgefäße
Öl und Gas Bohrlochwerkzeuge, Verteiler, Flansche
Biomedizinisch Zahnmedizinische, orthopädische Implantate, chirurgische Instrumente

Zu den Vorteilen gegenüber geschmiedetem 316L gehören komplexe Geometrien, eine geringere Teileanzahl und eine beschleunigte Produktentwicklung.

Spezifikationen von 316L-Pulver für AM

316L-Pulver muss strenge Spezifikationen erfüllen:

Parameter Spezifikation
Partikelgrößenbereich 15–45 μm typisch
Partikelform Sphärische Morphologie
Scheinbare Dichte > 4 g/cm³
Klopfdichte > 6 g/cm³
Hall-Durchflussrate > 23 Sek. für 50 g
Reinheit >99,9 %
Sauerstoffgehalt <1000 ppm

Kundenspezifische Größenverteilungen und kontrollierte Zusammensetzung verfügbar.

Lieferanten von 316L-Edelstahlpulver

Zu den seriösen Lieferanten von 316L-Pulver gehören:

Anbieter Standort
Sandvik-Fischadler Vereinigtes Königreich
Zimmermannszusatz USA
LPW-Technologie Vereinigtes Königreich
Erasteel Schweden
Kritische Materialien USA
Praxair USA

Die Preise liegen je nach Qualitätsaspekten und Bestellvolumen zwischen 50 $/kg und 120 $/kg.

Handhabung und Lagerung von 316L-Pulver

Da es sich um ein reaktives Material handelt, ist eine sorgfältige Handhabung von 316L-Pulver unerlässlich:

  • Verschlossene Behälter fern von Feuchtigkeit, Säuren und Zündquellen lagern
  • Bei Transport und Lagerung Schutzgaspolster verwenden
  • Bodenausrüstung zur Ableitung statischer Aufladungen
  • Staubansammlung durch Absaugung und Belüftung vermeiden
  • Befolgen Sie die Vorsichtsmaßnahmen im Sicherheitsdatenblatt

Richtige Techniken sorgen für einen optimalen Pulverzustand.

Inspektion und Prüfung von 316L-Pulver

Zu den Qualitätsprüfmethoden gehören:

Methode Getestete Parameter
Siebanalyse Partikelgrößenverteilung
REM-Bildgebung Partikelmorphologie
EDX Chemie und Zusammensetzung
XRD Phasen vorhanden
Pyknometrie Dichte
Hall-Durchflussrate Fließfähigkeit des Pulvers

Durch Tests gemäß ASTM-Standards werden die Pulverqualität und die Chargenkonsistenz überprüft.

Vergleich von 316L mit alternativen Legierungspulvern

316L ist im Vergleich zu anderen Legierungen wie folgt:

Legierung Korrosionsbeständigkeit Stärke Kosten Druckbarkeit
316L Exzellent Mittel Mittel Exzellent
17-4PH Gut Hoch Mittel Gut
IN718 Gut Sehr hoch Hoch Gerecht
CoCr Gerecht Mittel Mittel Gut

Mit seinen ausgewogenen Eigenschaften ist 316L sehr vielseitig für kleine bis mittelgroße AM-Komponenten, die Korrosionsbeständigkeit erfordern.

Vor- und Nachteile von 316L-Pulver für AM

Vorteile Nachteile
Hervorragende Korrosionsbeständigkeit und Biokompatibilität Geringere Hochtemperaturfestigkeit als Legierungen
Leicht schweiß- und bearbeitbar Anfällig für Porosität beim Drucken
Kostenvorteil gegenüber exotischen Legierungen Anfällig für thermische Risse
Kann den Eigenschaften bearbeiteter Materialien entsprechen Erforderliche Nachbearbeitung wie HIP
Auswahl an Lieferanten verfügbar Geringere Härte als ausscheidungshärtende Legierungen

316L bietet vielseitige Leistung zu moderaten Kosten, allerdings mit kontrollierten Verarbeitungsanforderungen.

Häufig gestellte Fragen zu 316L-Edelstahlpulver

Q: Welcher Partikelgrößenbereich eignet sich am besten zum Drucken einer 316L-Legierung?

A: Ein typischer Bereich liegt zwischen 15 und 45 Mikrometern. Es bietet eine gute Pulverfließfähigkeit bei gleichzeitig hoher Auflösung und Dichte.

Q: Welche Nachbearbeitungsmethoden werden für 316L AM-Teile verwendet?

A: Heißisostatisches Pressen, Wärmebehandlung, Oberflächenbearbeitung und Elektropolieren sind gängige Methoden zur Erzielung einer vollständigen Verdichtung und Oberflächengüte.

Q: Welches Metall-3D-Druckverfahren ist ideal für 316L-Legierungen?

A: Alle wichtigen Pulverbettschmelzverfahren, einschließlich selektives Laserschmelzen (SLM), direktes Metall-Laser-Sintern (DMLS) und Elektronenstrahlschmelzen (EBM), werden regelmäßig eingesetzt.

Q: Welche Branchen verwenden additiv gefertigte 316L-Komponenten?

A: Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Biomedizin, Schiffsausrüstung, chemische Verarbeitung sowie die Öl- und Gasindustrie profitieren von 3D-gedruckten 316L-Teilen.

Q: Benötigt 316L beim 3D-Druck Stützstrukturen?

A: Ja, Stützstrukturen sind an Überhängen und Brückenabschnitten unerlässlich, um Verformungen zu verhindern und ein einfaches Entfernen nach dem Drucken zu ermöglichen.

Q: Welche Fehler können beim Drucken von 316L-Pulver auftreten?

A: Mögliche Mängel sind Porosität, Rissbildung, Verformung, mangelnde Verschmelzung und Oberflächenrauheit. Die meisten können durch optimierte Parameter verhindert werden.

Q: Was ist der Hauptunterschied zwischen 316- und 316L-Legierungen?

A: 316L hat einen geringeren Kohlenstoffgehalt (maximal 0,03 %), was die Korrosionsbeständigkeit verbessert und schädliche Karbidausfällungen beim Schweißen verhindert.

Q: Wie sind die Eigenschaften von gedrucktem 316L im Vergleich zu Knetlegierungen?

A: Mit optimierten Parametern können AM 316L-Komponenten mechanische Eigenschaften erreichen, die mit konventionell verarbeiteten Gegenstücken vergleichbar sind oder diese sogar übertreffen.

Q: Welche Dichte ist bei 3D-gedruckten 316L-Teilen zu erwarten?

A: Eine Dichte von über 99 % ist für 316L mit idealen, auf die Legierung zugeschnittenen Parametern erreichbar, die den Eigenschaften des Knetmaterials entsprechen.

Q: Welche Endbearbeitung wird normalerweise auf 316L AM-Teile angewendet?

A: Fließmittelbearbeitung, CNC-Bearbeitung und Elektropolieren sind gängige Endbearbeitungsverfahren zum Entfernen von Oberflächenrauheiten und zum Erreichen der erforderlichen Toleranzen.

KONTAKTIERE UNS

Irgendwelche Fragen? Senden Sie uns jetzt eine Nachricht! Nach Eingang Ihrer Nachricht werden wir Ihr Anliegen mit einem ganzen Team bearbeiten.