Inconel 600-Pulver

InhaltsĂŒbersicht

Inconel 600 ist ein Standardwerkstoff fĂŒr Hochtemperaturanwendungen bis zu 1100°C. Dieser Leitfaden behandelt Inconel 600-Pulver Zusammensetzungen, Eigenschaften, Herstellungsverfahren, Anwendungen, Spezifikationen, Preise, Vergleiche und hĂ€ufig gestellte Fragen zu dieser Nickel-Chrom-Eisen-Legierung.

Typische Zusammensetzung von Inconel 600-Pulver

Element Gewicht %
Nickel 72% min
Chrom 14-17%
Eisen 6-10%
Kohlenstoff 0,15% max
Mangan 1% max
Schwefel 0,015% max
Silizium 0,5% max
Kupfer 0,5% max

Das Nickel-Chrom-Gemisch sorgt fĂŒr ein Gleichgewicht zwischen Hochtemperaturfestigkeit und Verarbeitbarkeit. Der niedrige Kohlenstoffgehalt minimiert die schĂ€dlichen Karbidausscheidungen bei Temperaturen ĂŒber 550°C.

Inconel 600-Pulver

Wichtige Eigenschaften und Merkmale

Eigentum Beschreibung Nutzen Sie
Hochtemperaturfestigkeit Inconel 600-Pulver behĂ€lt seine beeindruckende Festigkeit selbst bei glĂŒhenden Temperaturen von bis zu 1093°C (2000°F). Diese WiderstandsfĂ€higkeit macht es zum perfekten Werkstoff fĂŒr Teile, die extremer Hitze ausgesetzt sind, wie sie in Gasturbinentriebwerken und Brennkammern vorkommen. Inconel 600-Pulver ermöglicht die Herstellung von Bauteilen, die auch in Umgebungen einwandfrei funktionieren, in denen andere Werkstoffe hitzebedingte SchwĂ€chen aufweisen wĂŒrden.
Außergewöhnliche KorrosionsbestĂ€ndigkeit Inconel 600-Pulver zeichnet sich durch eine hervorragende BestĂ€ndigkeit gegenĂŒber einer Vielzahl von Korrosionsmitteln aus, darunter SĂ€uren, Laugen und Chloridionen. Es bleibt sowohl in oxidierenden als auch in reduzierenden Umgebungen stabil und unbeschĂ€digt, was es ideal fĂŒr den Einsatz in chemischen Verarbeitungsanlagen, Schiffskomponenten und Kernkraftwerken macht. Diese Eigenschaft gewĂ€hrleistet, dass Inconel 600-Pulver harten chemischen Angriffen standhĂ€lt und die strukturelle IntegritĂ€t von Komponenten in anspruchsvollen Anwendungen schĂŒtzt.
Ausgezeichnete Formbarkeit Im Gegensatz zu einigen Superlegierungen weist Inconel 600-Pulver eine gute DuktilitĂ€t auf, so dass es mit herkömmlichen Metallbearbeitungstechniken geformt und verformt werden kann. Diese Eigenschaft vereinfacht das Herstellungsverfahren fĂŒr komplizierte Teile. Die Schmiedbarkeit von Inconel 600-Pulver reduziert den Bedarf an speziellen Fertigungsverfahren, was die Produktion rationalisiert und die Gesamtkosten senkt.
Schweißeignung Inconel 600-Pulver bietet eine außergewöhnliche Schweißbarkeit und ermöglicht die Herstellung starker und zuverlĂ€ssiger Verbindungen zwischen gleichartigen oder ungleichartigen Materialien. Diese Eigenschaft ist entscheidend fĂŒr die Herstellung komplexer Strukturen aus mehreren Komponenten. Die FĂ€higkeit, Inconel 600-Pulver nahtlos zu schweißen, erleichtert die Konstruktion robuster und zuverlĂ€ssiger Komponenten fĂŒr verschiedene Anwendungen.
Gute ErmĂŒdungsbestĂ€ndigkeit Inconel 600-Pulver weist eine bemerkenswerte BestĂ€ndigkeit gegen ErmĂŒdung auf, d. h. gegen die SchwĂ€chung eines Werkstoffs durch wiederholte Belastungszyklen. Diese Eigenschaft sorgt dafĂŒr, dass Bauteile lĂ€ngere Zeit schwankenden Belastungen standhalten können, ohne zu versagen. Aufgrund seiner ErmĂŒdungsfestigkeit eignet sich Inconel 600-Pulver fĂŒr Anwendungen, bei denen es zu stĂ€ndigen Vibrationen oder zyklischen Belastungen kommt, wie z. B. bei Turbinenschaufeln und Teilen von DĂŒsentriebwerken.
OxidationsbestĂ€ndigkeit Inconel 600-Pulver weist eine außergewöhnliche OxidationsbestĂ€ndigkeit auf, ein Prozess, bei dem ein Material bei hohen Temperaturen mit Sauerstoff reagiert. Dank dieser Eigenschaft können Komponenten ihre strukturelle IntegritĂ€t und Leistung in Umgebungen mit hohen Temperaturen und SauerstoffprĂ€senz beibehalten. Die OxidationsbestĂ€ndigkeit von Inconel 600-Pulver verhindert, dass Bauteile in Umgebungen, die zu Hochtemperaturoxidation neigen, zersetzt und spröde werden.
BiokompatibilitĂ€t Inconel 600-Pulver weist eine gute BiokompatibilitĂ€t auf, d. h. es birgt nur minimale Gesundheitsrisiken, wenn es mit menschlichem Gewebe in BerĂŒhrung kommt. Diese Eigenschaft macht es zu einem brauchbaren Material fĂŒr bestimmte medizinische Implantate und GerĂ€te. Die BiokompatibilitĂ€t von Inconel 600-Pulver ist zwar nicht seine primĂ€re Funktion, öffnet aber TĂŒren fĂŒr seinen potenziellen Einsatz in medizinischen Anwendungen.
KompatibilitĂ€t mit der additiven Fertigung Inconel 600-Pulver eignet sich besonders gut fĂŒr additive Fertigungsverfahren wie das Laser-Pulverbett-Verfahren. Die kugelförmige Partikelmorphologie des Pulvers optimiert den Fluss und erleichtert den prĂ€zisen schichtweisen Aufbau wĂ€hrend des Druckprozesses. Die KompatibilitĂ€t von Inconel 600-Pulver mit der additiven Fertigung ermöglicht die Herstellung komplexer und komplizierter Bauteile mit außergewöhnlicher Designfreiheit.
Inconel 600-Pulver

Anwendungen von Inconel 600-Pulver

Industrie Anmeldung Verwendete SchlĂŒsseleigenschaften ZusĂ€tzliche Überlegungen
Luft- und Raumfahrt * Nachbrenner-Komponenten
* AbluftkanÀle
* Turbinenverkleidungen
* HochtemperaturbestĂ€ndigkeit: HĂ€lt extremen Temperaturen von ĂŒber 1100 °C stand, was fĂŒr die intensive Hitzeentwicklung in DĂŒsentriebwerken entscheidend ist.
* OxidationsbestÀndigkeit: Bewahrt die strukturelle IntegritÀt in sauerstoffreichen Umgebungen, die wÀhrend des Fluges auftreten.
* Kriechfestigkeit: Widersteht der Verformung unter anhaltender Hochtemperaturbelastung und gewÀhrleistet die Langlebigkeit der Komponenten.
* Strenge Toleranzen und komplexe Geometrien: Die gute Schweißbarkeit von Inconel 600-Pulver ermöglicht die Herstellung komplizierter Teile unter Einhaltung strenger Luft- und Raumfahrtnormen.
* Gewichtsreduzierung: Die additive Fertigung mit Inconel 600-Pulver ermöglicht ein leichtes Bauteildesign und verbessert die Kraftstoffeffizienz.
Chemische Verarbeitung * WĂ€rmetauscher * ReaktionsgefĂ€ĂŸe * Verarbeitungsanlagen fĂŒr scharfe Chemikalien * KorrosionsbestĂ€ndigkeit: Außergewöhnliche BestĂ€ndigkeit gegen eine Vielzahl von korrosiven Chemikalien, die den Schutz der Prozessmedien und die IntegritĂ€t der Komponenten gewĂ€hrleisten.
* Hochtemperaturfestigkeit: HĂ€lt hohen Betriebstemperaturen stand, die bei chemischen Reaktionen auftreten.
* Gute Verarbeitbarkeit: Inconel 600-Pulver ermöglicht die Herstellung komplexer Formen, die fĂŒr spezielle chemische Verarbeitungsanlagen erforderlich sind.
* OberflÀchenbeschaffenheit: Die OberflÀchenbeschaffenheit von 3D-gedruckten Inconel 600-Bauteilen muss je nach Anwendung möglicherweise nachbearbeitet werden, um eine optimale chemische VertrÀglichkeit zu erreichen.
Öl und Gas * Bohrlochwerkzeuge * Bohrlochkontrollleitungen * UnterwasserausrĂŒstung * Hochtemperaturfestigkeit: HĂ€lt den sengenden Temperaturen in tiefen Bohrlöchern stand.
* DruckbestĂ€ndigkeit: Bewahrt die strukturelle IntegritĂ€t unter dem immensen Druck, der durch Öl und Gas in großen Tiefen ausgeĂŒbt wird.
* KorrosionsbestĂ€ndigkeit: Widersteht den korrosiven Auswirkungen von BohrlochflĂŒssigkeiten, einschließlich Salzlösungen und Sauergas.
* Eigenspannung: Die Minimierung der Eigenspannung nach dem 3D-Druck ist fĂŒr Bohrlochkomponenten von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass sie den anspruchsvollen Einsatzbedingungen standhalten können. * Zerstörungsfreie PrĂŒfung: Strenge zerstörungsfreie PrĂŒfungen sind unerlĂ€sslich, um potenzielle MĂ€ngel an 3D-gedruckten Inconel 600-Komponenten fĂŒr Öl- und Gasanwendungen zu erkennen.
Stromerzeugung * Gasturbinenkomponenten * WÀrmetauscher * Hochtemperatur-Rohrleitungen * Hochtemperaturfestigkeit und Kriechfestigkeit: GewÀhrleistet, dass die Komponenten den extremen Temperaturen und der stÀndigen Belastung im Gasturbinenbetrieb standhalten.
* OxidationsbestÀndigkeit: Bewahrt die strukturelle IntegritÀt in Umgebungen mit hohen Temperaturen und hohem Sauerstoffgehalt.
* Schweißbarkeit: Ermöglicht die zuverlĂ€ssige Verbindung von 3D-gedruckten Inconel 600-Komponenten mit herkömmlich hergestellten Teilen.
* Strenge QualitĂ€tskontrolle: WĂ€hrend des gesamten 3D-Druckprozesses sind strenge QualitĂ€tskontrollmaßnahmen erforderlich, um zu gewĂ€hrleisten, dass die Bauteile den anspruchsvollen Anforderungen von Energieerzeugungsanwendungen entsprechen.
Kontrolle der Umweltverschmutzung * Kohlevergasungskomponenten * Abgasrekuperatoren * Rauchgasbehandlungssysteme * Hochtemperaturfestigkeit und OxidationsbestĂ€ndigkeit: Entscheidend fĂŒr die BestĂ€ndigkeit gegen hohe Temperaturen und raue Umgebungsbedingungen, wie sie bei Kohlevergasungsprozessen auftreten.
* KorrosionsbestÀndigkeit: Ermöglicht es den Bauteilen, den korrosiven Auswirkungen von sauren Rauchgasen und anderen Schadstoffen zu widerstehen.
* Herstellbarkeit: Ermöglicht die Herstellung komplexer Geometrien, die fĂŒr effiziente Umweltschutzeinrichtungen erforderlich sind.
* Pulvereigenschaften: Die spezifischen Eigenschaften von Inconel 600-Pulver, wie z. B. PartikelgrĂ¶ĂŸe und -verteilung, können die Bedruckbarkeit und die endgĂŒltigen Eigenschaften der hergestellten Bauteile beeinflussen.

Inconel 600-Pulver Spezifikationen

Eigentum Spezifikation Typischer Wert Bedeutung in der additiven Fertigung
Chemische Zusammensetzung (wt%) * Nickel (Ni) + Kobalt (Co)
* Chrom (Cr)
* Eisen (Fe)
* Niob + Tantal (Nb+Ta)
* Kohlenstoff (C)
* Silizium (Si)
* Phosphor (P)
* Schwefel (S)
* Aluminium (Al)
* Mangan (Mn)
* Kupfer (Cu)
* Titan (Ti)
* ≄ 72 * 14.0 - 17.0 * 6.0 - 10.0 * ≀ 1.00 * ≀ 0.15 * ≀ 0.50 * ≀ 0.040 * ≀ 0.015 * ≀ 0.35 * ≀ 1.00 * ≀ 0.50 * ≀ 0.50 * Das spezifische Gleichgewicht der Elemente bestimmt die mechanischen Eigenschaften, die KorrosionsbestĂ€ndigkeit und die Hochtemperaturleistung des Endprodukts.
* Die strikte Einhaltung dieser Spezifikationen gewÀhrleistet eine gleichbleibende und zuverlÀssige Leistung bei der additiven Fertigung.
PartikelgrĂ¶ĂŸenverteilung * D10 * D50 * D90 * Variiert je nach Anwendung * Typischer Bereich: 15-150 ÎŒm * Die PartikelgrĂ¶ĂŸenverteilung hat einen erheblichen Einfluss auf die FließfĂ€higkeit des Pulvers, die Packungsdichte und die DruckfĂ€higkeit.
* Eine engere Verteilung mit einer mittleren PartikelgrĂ¶ĂŸe (D50), die fĂŒr das spezifische additive Herstellungsverfahren optimiert ist, wird bevorzugt.
Morphologie der Partikel * SphĂ€rizitĂ€t * OberflĂ€chenmorphologie * Satellitenteilchen * Hohe SphĂ€rizitĂ€t * Glatte OberflĂ€che * Minimale Satellitenpartikel * SphĂ€rische Partikel verbessern die FließfĂ€higkeit des Pulvers, die Packungsdichte und die Laserabsorption wĂ€hrend des additiven Fertigungsprozesses. * Eine glatte OberflĂ€che minimiert Defekte und verbessert die OberflĂ€chengĂŒte des Endprodukts. * Minimale Satellitenpartikel (kleine Partikel, die an grĂ¶ĂŸeren Partikeln haften) sorgen fĂŒr einen gleichmĂ€ĂŸigen Materialfluss und verhindern ein Verstopfen der DĂŒsen.
Scheinbare Dichte 4,0 - 4,5 g/cmÂł * Die SchĂŒttdichte beeinflusst die Handhabung des Pulvers, die Verpackungseffizienz und den Materialverbrauch im additiven Fertigungsprozess. * Eine höhere SchĂŒttdichte ermöglicht eine bessere Verpackung und verkĂŒrzt die Druckzeit.
FließfĂ€higkeit Gemessen mit Techniken wie Hall Flow Rate * Eine gute FließfĂ€higkeit ist fĂŒr eine gleichmĂ€ĂŸige Pulverabscheidung und eine konsistente Schichtbildung bei der additiven Fertigung unerlĂ€sslich. * Pulvereigenschaften wie PartikelgrĂ¶ĂŸenverteilung und Morphologie beeinflussen die FließfĂ€higkeit erheblich.
Feuchtigkeitsgehalt ≀ 0,2 wt% * Ein zu hoher Feuchtigkeitsgehalt kann zu Sprenkeln, PorositĂ€t und schwĂ€cheren mechanischen Eigenschaften des Endprodukts fĂŒhren. * Ein niedriger Feuchtigkeitsgehalt gewĂ€hrleistet einen reibungslosen Druck und qualitativ hochwertige Teile.
Sauerstoffgehalt ≀ 0,5 wt% * Ein hoher Sauerstoffgehalt kann zu Oxidbildung fĂŒhren, was sich negativ auf die mechanischen Eigenschaften und die Hochtemperaturleistung des Materials auswirkt. * Ein niedriger Sauerstoffgehalt ist entscheidend fĂŒr die Erhaltung der gewĂŒnschten Eigenschaften von Inconel 600 im Endprodukt.
Chemische Analyse DurchgefĂŒhrt mit Techniken wie Röntgenfluoreszenz (XRF) oder optischer Emissionsspektrometrie (OES) * Die chemische Analyse ĂŒberprĂŒft die Einhaltung der vorgegebenen Zusammensetzung und gewĂ€hrleistet gleichbleibende Materialeigenschaften. * RegelmĂ€ĂŸige Analysen wĂ€hrend des gesamten Prozesses der Pulverherstellung sind fĂŒr die QualitĂ€tskontrolle unerlĂ€sslich.

Globale Anbieter und Preisspanne

Unternehmen Vorlaufzeit Preis/kg
Sandvik Fischadler 10-14 Wochen $50-$150
TLS Technik 16 Wochen $60-$180
Atlantic AusrĂŒstung 12 Wochen $45-$130

Preise fĂŒr Mengen ab 100 kg. Erhebliche Kostenreduzierung ĂŒber 500 kg Mengen durch Verhandlungen möglich.

Vergleichende Analyse

Merkmal Beschreibung Nutzen Sie RĂŒcksichtnahme
Chemische Zusammensetzung Inconel 600-Pulver besteht in erster Linie aus Nickel (etwa 70%), Chrom (etwa 15%) und Eisen (etwa 8%). Kleinere Mengen von Elementen wie Mangan, Kupfer und Silizium sind ebenfalls vorhanden. Diese Zusammensetzung bietet eine ĂŒberzeugende Kombination von Eigenschaften: ausgezeichnete BestĂ€ndigkeit gegen Hochtemperaturoxidation und Korrosion, gute mechanische Festigkeit bei erhöhten Temperaturen und wĂŒnschenswerte Verarbeitbarkeit. Das spezifische Gleichgewicht der Elemente kann von einigen Herstellern angepasst werden, um leichte Variationen der Eigenschaften fĂŒr spezielle Anwendungen zu erreichen.
Methoden der Pulverherstellung Bei der Herstellung von Inconel 600-Pulver dominieren zwei Verfahren: die GasverdĂŒsung und die WasserverdĂŒsung. Bei der GaszerstĂ€ubung wird geschmolzenes Metall in einem Hochgeschwindigkeits-Inertgasstrom dispergiert, wodurch feine, kugelförmige Partikel entstehen, die schnell erstarren. Bei der WasserverdĂŒsung wird ein Ă€hnliches Prinzip angewandt, allerdings mit einem Wasserstrom anstelle von Gas. Die GaszerstĂ€ubung fĂŒhrt im Allgemeinen zu Pulvern mit einer engeren PartikelgrĂ¶ĂŸenverteilung, einer besseren FließfĂ€higkeit und einem geringeren Sauerstoffgehalt, was zu einer besseren QualitĂ€t des Endprodukts fĂŒhrt. WasserzerstĂ€ubte Pulver können eine kostengĂŒnstigere Option sein, erfordern aber bei einigen Anwendungen eine zusĂ€tzliche Verarbeitung. Die Wahl der Methode hĂ€ngt von den gewĂŒnschten Pulvereigenschaften und den spezifischen Anwendungsanforderungen ab.
PartikelgrĂ¶ĂŸe und -verteilung Inconel 600-Pulver ist in einer Reihe von PartikelgrĂ¶ĂŸen erhĂ€ltlich, in der Regel zwischen 15 und 150 Mikron. Die Verteilung dieser PartikelgrĂ¶ĂŸen im Pulverbett ist entscheidend fĂŒr erfolgreiche Additive Manufacturing (AM)-Prozesse wie Laser Beam Melting (LBM) und Electron Beam Melting (EBM). Ein gut verteilter PartikelgrĂ¶ĂŸenbereich fördert eine optimale Packungsdichte, eine gute FließfĂ€higkeit und eine effiziente Laser- oder Elektronenstrahlinteraktion beim Schmelzen. Dies fĂŒhrt zu qualitativ hochwertigen Bauteilen mit minimalen Defekten. Die Hersteller von Inconel 600-Pulver stellen detaillierte Daten zur PartikelgrĂ¶ĂŸenverteilung zur VerfĂŒgung, um die KompatibilitĂ€t mit bestimmten AM-Anlagen und Prozessparametern sicherzustellen.
FließfĂ€higkeit FließfĂ€higkeit bezieht sich auf die Leichtigkeit, mit der sich Pulver unter seinem eigenen Gewicht bewegt. Sie ist ein entscheidender Faktor fĂŒr eine gleichmĂ€ĂŸige Schichtabscheidung bei AM-Prozessen. Eine gute FließfĂ€higkeit ermöglicht eine gleichmĂ€ĂŸige Verteilung des Pulvers und minimiert das Risiko von Schwankungen der Schichtdichte. Dies fĂŒhrt zu einer verbesserten Maßgenauigkeit und besseren mechanischen Eigenschaften des endgĂŒltigen Druckteils. Um die FließfĂ€higkeit zu verbessern, setzen die Pulverhersteller Techniken wie OberflĂ€chenmodifikation oder den Zusatz von Fließmitteln ein. Auch das Vorheizen des Pulverbettes kann zur Verbesserung der Fließeigenschaften eingesetzt werden.
SphĂ€rizitĂ€t und Morphologie Im Idealfall sollten die Inconel 600-Pulverpartikel eine kugelförmige Gestalt mit glatten OberflĂ€chen haben. Diese Morphologie fördert eine gute Packungsdichte und minimiert HohlrĂ€ume zwischen den Partikeln, was zu dichteren und stabileren gedruckten Teilen fĂŒhrt. Stark kugelförmige Partikel neigen auch dazu, besser zu fließen und verbessern die Effizienz der Laserkopplung beim Schmelzen. Pulver mit unregelmĂ€ĂŸigen Formen oder OberflĂ€chenfehlern können zu UnregelmĂ€ĂŸigkeiten in der Packungsdichte und potenziellen Schwachstellen im Endprodukt fĂŒhren.
Offensichtliche Dichte und Klopfdichte Die scheinbare Dichte ist das VerhĂ€ltnis zwischen der Masse eines Pulvers und seinem Gesamtvolumen, einschließlich der HohlrĂ€ume zwischen den Partikeln. Die Klopfdichte wird nach einem standardisierten Klopfvorgang gemessen, bei dem das Pulverbett verdichtet wird. Die scheinbare Dichte ist ein grundlegendes Maß fĂŒr die SchĂŒttdichte des Pulvers, wĂ€hrend die Klopfdichte die maximal erreichbare Packungsdichte widerspiegelt. Die Differenz zwischen diesen Werten gibt den Grad der PorositĂ€t im Pulverbett an. Eine höhere Gewindedichte wird im Allgemeinen fĂŒr AM-Anwendungen bevorzugt, da sie zu dichteren und stĂ€rkeren Endteilen fĂŒhrt.

FAQ

Warum wird Inconel 600 fĂŒr Hochtemperatur-Verbindungselemente bevorzugt?

Leichte Umform- und Verbindungseigenschaften erleichtern die Herstellung von Muttern und Schrauben im Gegensatz zu hochlegierten Sorten, die eine spezielle Verarbeitung erfordern. Gute Kriechfestigkeit ĂŒber 550°C eignet sich fĂŒr Turboladeranwendungen.

Welcher PartikelgrĂ¶ĂŸenbereich eignet sich am besten fĂŒr das Laser-Pulverbettschmelzen?

Etwa 25 bis 45 Mikrometer sind optimal fĂŒr ein ausgewogenes VerhĂ€ltnis von OberflĂ€chengĂŒte, Auflösung und Baugeschwindigkeit. Zu grobe Pulver beeintrĂ€chtigen Dichte und Genauigkeit. ÜberprĂŒfen Sie die GrĂ¶ĂŸenverteilung fĂŒr eine angemessene FließfĂ€higkeit.

Welche Prozessparameter sind beim Drucken von Inconel 600-Teilen am wichtigsten?

Energiedichte, Steuerung der VorwĂ€rmung, Parameter fĂŒr die Pulververteilung, die ein dichtes Schmelzen ohne ĂŒbermĂ€ĂŸige Oxidation oder Eigenspannungen, die zu Rissbildung wĂ€hrend der Herstellungs- und WĂ€rmebehandlungsschritte fĂŒhren, gewĂ€hrleisten.

Welche WĂ€rmebehandlungen gelten fĂŒr additiv gefertigtes Inconel 600?

SpannungsarmglĂŒhen, Ă€hnlich wie bei der Knetverarbeitung, trĂ€gt zur Erzielung gleichmĂ€ĂŸiger Eigenschaften bei - 1050-1120°F fĂŒr 1-3 Stunden sind typisch. Ausscheidungsbehandlungen sind weniger ĂŒblich.

Wie wird gebrauchtes Inconel 600-Pulver recycelt?

RĂŒckgewinnungssysteme filtern, sieben und mischen kontinuierlich etwa 20-30% wiederverwendetes Pulver mit frischem Material. Überwachen Sie den Sauerstoffgehalt und die Grenzwerte der wiederverwendeten Fraktion, um Kontaminationsprobleme zu vermeiden.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lĂ€sst sich sagen, dass Inconel 600-Pulver eine optimale Kombination aus Verformbarkeit, Schweißbarkeit und WĂ€rmebestĂ€ndigkeit bietet, die fĂŒr die Herstellung von Bauteilen in anspruchsvollen Branchen mittels additiver Fertigung oder anderer pulvermetallurgischer Verfahren unerlĂ€sslich ist.

mehr ĂŒber 3D-Druckverfahren erfahren

Teilen auf

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
E-Mail
metall 3dp logo klein

MET3DP Technology Co., LTD ist ein fĂŒhrender Anbieter von additiven Fertigungslösungen mit Hauptsitz in Qingdao, China. Unser Unternehmen ist spezialisiert auf 3D-DruckgerĂ€te und Hochleistungsmetallpulver fĂŒr industrielle Anwendungen.

Fragen Sie an, um den besten Preis und eine maßgeschneiderte Lösung fĂŒr Ihr Unternehmen zu erhalten!

Verwandte Artikel

Über Met3DP

Video abspielen

Aktuelles Update

Unser Produkt

Holen Sie sich Metal3DP's
Produkt-BroschĂŒre

Erhalten Sie die neuesten Produkte und Preislisten