3d Druck Pulver Lieferanten

InhaltsĂŒbersicht

Überblick ĂŒber 3d Druckpulver Lieferanten

3d-Druck-PulverBei der additiven Fertigung, auch bekannt als additive Fertigung, werden Pulver als Rohmaterial verwendet, um Bauteile Schicht fĂŒr Schicht aufzubauen. Die Pulver werden durch Hitze, Laser oder Bindemittel miteinander verschmolzen oder verbunden, um dreidimensionale Objekte zu schaffen.

Es gibt verschiedene Technologien fĂŒr den 3D-Druck wie selektives Lasersintern (SLS), direktes Metall-Lasersintern (DMLS), Elektronenstrahlschmelzen (EBM), Binderstrahlverfahren, Fused Deposition Modeling (FDM), Stereolithografie (SLA) und andere. Bei jedem Verfahren werden unterschiedliche Pulvertypen mit spezifischen Eigenschaften und PartikelgrĂ¶ĂŸenverteilungen verwendet.

3d-Druck-Pulver

Arten von 3D-Druckpulvern

Pulver Typ Materialien Merkmale
Kunststoffe Nylon, ABS, TPU, PE, PP Am weitesten verbreitet, kostengĂŒnstig, weniger stark
Metalle Aluminium, rostfreier Stahl, Kobalt-Chrom, Titan, Werkzeugstahl Hohe Festigkeit, Hitze-/KorrosionsbestÀndigkeit
Keramik Glas, Tonerde, Zirkoniumdioxid Verwendung bei hohen Temperaturen, spröde
Sand und Gießpulver Quarzsand, Zirkonsand FĂŒr Sandförmchen und Kerne
Magnetische Pulver Eisen, Nickel, Kobalt Anwendungen, die Magnetismus benötigen
Biokompatible Pulver Titan, PEEK, TCP FĂŒr medizinische Implantate, Prothetik

Eigenschaften von 3D-Druckpulvern

Eigentum Beschreibung Bedeutung in der additiven Fertigung
Morphologie der Partikel Dies bezieht sich auf die Form und die OberflĂ€cheneigenschaften der Pulverpartikel. Kugelförmige oder nahezu kugelförmige Partikel sind ideal fĂŒr eine optimale FließfĂ€higkeit, Packungsdichte und DruckfĂ€higkeit. UnregelmĂ€ĂŸig geformte Partikel können den Pulverfluss behindern und zu UnregelmĂ€ĂŸigkeiten im gedruckten Teil fĂŒhren.
PartikelgrĂ¶ĂŸenverteilung Die GrĂ¶ĂŸe der Pulverpartikel spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung verschiedener Aspekte des endgĂŒltigen Druckteils. Eine enge PartikelgrĂ¶ĂŸenverteilung gewĂ€hrleistet eine gleichmĂ€ĂŸige Packung und minimiert HohlrĂ€ume innerhalb der gedruckten Schichten. Die PartikelgrĂ¶ĂŸe beeinflusst auch die OberflĂ€chenbeschaffenheit, wobei feinere Partikel in der Regel zu glatteren OberflĂ€chen fĂŒhren. ÜbermĂ€ĂŸig feine Partikel können jedoch schwierig zu handhaben sein und die FließfĂ€higkeit beeintrĂ€chtigen.
Scheinbare Dichte & Klopfdichte Diese Eigenschaften stellen die SchĂŒttdichte des Pulvers unter verschiedenen Bedingungen dar. Die scheinbare Dichte berĂŒcksichtigt die ZwischenrĂ€ume zwischen den Partikeln im Ruhezustand, wĂ€hrend die Abstichdichte einen stĂ€rker verdichteten Zustand widerspiegelt, der durch einen standardisierten Abstichprozess erreicht wird. Eine höhere Abstichdichte ist im Allgemeinen fĂŒr eine effiziente Materialausnutzung und eine gute Maßhaltigkeit des gedruckten Teils wĂŒnschenswert.
FließfĂ€higkeit Dies bezieht sich auf die Leichtigkeit, mit der Pulver unter der Schwerkraft oder anderen einwirkenden KrĂ€ften fließt. Eine gute FließfĂ€higkeit ist fĂŒr eine gleichmĂ€ĂŸige Pulverabscheidung wĂ€hrend des additiven Fertigungsprozesses unerlĂ€sslich. Pulver mit schlechter FließfĂ€higkeit können zu UngleichmĂ€ĂŸigkeiten in der Schichtdicke und möglichen Druckfehlern fĂŒhren.
Thermische Eigenschaften Dazu gehören Eigenschaften wie Schmelzpunkt, WĂ€rmeleitfĂ€higkeit und WĂ€rmeausdehnungskoeffizient. Die thermischen Eigenschaften beeinflussen das Verhalten des Pulvers wĂ€hrend des Druckvorgangs erheblich. Der Schmelzpunkt bestimmt die fĂŒr das Schmelzen erforderliche Laser- oder Energiequellenleistung, wĂ€hrend die WĂ€rmeleitfĂ€higkeit die WĂ€rmeverteilung und den möglichen Verzug des gedruckten Teils beeinflusst. Der WĂ€rmeausdehnungskoeffizient muss berĂŒcksichtigt werden, um Eigenspannungen und Rissbildung beim AbkĂŒhlen zu minimieren.
Sinterbarkeit Diese Eigenschaft bezieht sich auf die FĂ€higkeit der Pulverpartikel, sich wĂ€hrend des Druckvorgangs miteinander zu verbinden. Die SinterfĂ€higkeit ist entscheidend fĂŒr starke und kohĂ€sive Bindungen zwischen den Schichten, die zu einem robusten Endprodukt fĂŒhren. Faktoren wie PartikelgrĂ¶ĂŸe, OberflĂ€chenchemie und Materialzusammensetzung beeinflussen alle die SinterfĂ€higkeit.
Chemische Zusammensetzung Die spezifischen Elemente oder Verbindungen, die in dem Pulver enthalten sind, bestimmen seine Gesamteigenschaften und seine Eignung fĂŒr verschiedene Anwendungen. Die chemische Zusammensetzung wirkt sich direkt auf die mechanischen Eigenschaften, die KorrosionsbestĂ€ndigkeit und andere Leistungsmerkmale des endgĂŒltigen Druckteils aus. So können beispielsweise Metalllegierungspulver mit bestimmten Elementen eine hohe Festigkeit oder eine verbesserte BiokompatibilitĂ€t fĂŒr medizinische Implantate bieten.

Anwendungen von 3D-Druck-Pulver

Industrie Anwendungen
Luft- und Raumfahrt Turbinenschaufeln, DĂŒsendĂŒsen, Strukturrahmen
Automobilindustrie Prototyping, kundenspezifische Teile wie ZahnrÀder
Medizinische Zahnkappen, Implantate, Prothetik
Werkzeugbau Gussmodelle, Spritzgussformen, Vorrichtungen und Halterungen
Architektur Modelle, dekorative Bauelemente
KonsumgĂŒter Kundenspezifische EntwĂŒrfe, Rapid Prototyping

3D-Druck-Pulver Spezifikationen

Pulvermaterialien, die in der additiven Fertigung verwendet werden, mĂŒssen strenge Spezifikationen fĂŒr PartikelgrĂ¶ĂŸenverteilung, Morphologie, FließfĂ€higkeit und Reinheit erfĂŒllen. Typische GrĂ¶ĂŸenbereiche, Standards und QualitĂ€ten sind unten aufgefĂŒhrt:

Material Typ PartikelgrĂ¶ĂŸe (ÎŒm) Normen Gemeinsame Noten
Polymer-Pulver 20-150 ASTM D638 PA12, PLA, ABS, PC
Metall-Pulver 10-45 ASTM F3049 Ti-6Al-4V, 17-4PH, 316L
Keramische Pulver 10-150 ASTM F2792 Zirkoniumdioxid, Tonerde, TCP
Gießereipulver 140-200 ASTM B213 Quarzsand, Zirkonsand

Globale 3d-Druck-Pulver-Lieferanten

Es gibt sowohl große globale Anbieter als auch kleinere Nischenhersteller von Pulver, die die additive Fertigungsindustrie bedienen:

Große Pulverproduzenten

Unternehmen Materialien
Sandvik Nickel- und Titan-Legierungen
GKN Pulvermetallurgie WerkzeugstÀhle, rostfreier Stahl
HöganÀs Nichtrostende StÀhle, Legierungen
Zimmerer-Zusatzstoff Kobalt-Chrom, Titan, mehr
BASF Ultrafeine Polyamide

Hersteller von Spezialpulvern

Unternehmen Materialien
LPW-Technologie Aluminium, Titan, Ni-Legierungen
Praxair Titan, Nickelsuperlegierungen
Arcam AB Titan-Legierungen, CoCr, Aluminium
3DXtech Kunststoffe wie ABS, Nylon und andere

Kostenanalyse von Metall-3D-Druckpulvern

Faktor Beschreibung Auswirkungen auf die Kosten
Materialkosten Dies bezieht sich auf den Grundpreis pro Kilogramm des Metalllegierungspulvers selbst. Die Kosten fĂŒr Metalllegierungspulver können je nach der spezifischen Legierungszusammensetzung erheblich variieren. Pulver fĂŒr hĂ€ufig verwendete Werkstoffe wie rostfreier Stahl oder Aluminium sind in der Regel gĂŒnstiger als solche fĂŒr Hochleistungslegierungen wie Nickelsuperlegierungen oder Titanaluminid. DarĂŒber hinaus können das Vorhandensein von Seltenerdelementen oder komplexe Herstellungsverfahren die Kosten fĂŒr das Pulver weiter erhöhen.
Pulver Volumen Die Menge an Metalllegierungspulver, die fĂŒr einen bestimmten Druckauftrag benötigt wird, hat einen direkten Einfluss auf die Gesamtmaterialkosten. Eine sorgfĂ€ltige Designoptimierung und die Minimierung der StĂŒtzstrukturen können dazu beitragen, die benötigte Gesamtpulvermenge zu reduzieren, was zu Kosteneinsparungen fĂŒhrt. DarĂŒber hinaus kann der Einsatz von PulverrĂŒckgewinnungssystemen, die unbedrucktes Pulver auffangen und wiederverwenden, bei der Produktion hoher StĂŒckzahlen von Vorteil sein.
Wahl des Lieferanten Die Auswahl eines seriösen Metallpulverlieferanten kann sich auf die Kosten auswirken. Die Aushandlung von Großeinkaufsvereinbarungen oder die Suche nach alternativen Lieferanten mit wettbewerbsfĂ€higen Preisstrategien kann zur Optimierung der Materialkosten beitragen. Es ist wichtig, den Preis mit Faktoren wie PulverqualitĂ€t, Konsistenz und technischer UnterstĂŒtzung durch den Lieferanten in Einklang zu bringen.
Pulvereigenschaften Die spezifischen Eigenschaften des Metalllegierungspulvers können seine Kosten beeinflussen. Feinere Pulver erfordern im Allgemeinen komplexere Herstellungsverfahren und können teurer sein. Außerdem können Pulver mit enger PartikelgrĂ¶ĂŸenverteilung oder speziellen OberflĂ€chenbehandlungen zur Verbesserung der FließfĂ€higkeit einen höheren Preis erzielen.
Mindestbestellmenge Einige Lieferanten haben möglicherweise Mindestbestellmengen fĂŒr Metalllegierungspulver. Dies kann ein Kostenfaktor sein, insbesondere bei der Herstellung von Prototypen oder Kleinserien. Die Suche nach Lieferanten mit geringeren Mindestbestellmengen oder die Zusammenarbeit mit anderen Nutzern, um GroßeinkĂ€ufe zu teilen, können kosteneffektive Strategien sein.
Nachbearbeitungskosten Mit 3D-Druckpulvern gedruckte Metallteile erfordern hĂ€ufig Nachbearbeitungsschritte wie WĂ€rmebehandlung oder heißisostatisches Pressen (HIP), um optimale mechanische Eigenschaften zu erzielen. Die Kosten fĂŒr diese Nachbearbeitungsschritte mĂŒssen bei der Gesamtanalyse berĂŒcksichtigt werden. In einigen FĂ€llen kann die Notwendigkeit einer umfangreichen Nachbearbeitung die potenziellen Kostenvorteile des 3D-Drucks im Vergleich zu herkömmlichen Fertigungsmethoden zunichte machen.

Vor- und Nachteile von 3D-Druck-Pulver

Profis Nachteile
FlexibilitĂ€t bei der Gestaltung: 3D-Druckpulver ermöglichen die Herstellung komplexer Geometrien mit komplizierten Merkmalen, die mit herkömmlichen Fertigungsmethoden nur schwer oder gar nicht zu erreichen sind. Dies öffnet die TĂŒren fĂŒr innovative Designs und leichte Komponenten in verschiedenen Branchen. Begrenzte Materialauswahl: Im Vergleich zu herkömmlichen Herstellungsverfahren ist die Auswahl an 3D-Druckpulvern noch in der Entwicklung begriffen. Es gibt zwar eine breite Palette von Materialien, aber einige Legierungen oder Spezialmaterialien sind möglicherweise nicht ohne Weiteres verfĂŒgbar oder mĂŒssen fĂŒr bestimmte Druckverfahren qualifiziert werden.
Materialeffizienz: 3D-Druckpulver ermöglichen eine endkonturnahe Fertigung und minimieren den Materialabfall im Vergleich zu subtraktiven Verfahren wie der maschinellen Bearbeitung. Dies ist besonders bei teuren oder leistungsstarken Materialien von Vorteil. Höhere Kosten: 3D-Druck-Pulver selbst können aufgrund der zusĂ€tzlichen Verarbeitung, die mit ihrer Herstellung verbunden ist, teurer sein als SchĂŒttgut. Außerdem können die 3D-DruckausrĂŒstung und die Nachbearbeitungsschritte zu höheren Gesamtproduktionskosten beitragen, insbesondere bei Kleinserien.
Maßgeschneiderte Eigenschaften: Die Eigenschaften von 3D-Druckpulvern lassen sich durch Anpassungen des Herstellungsprozesses und der Pulverzusammensetzung genau steuern. Dies ermöglicht die Herstellung von Materialien mit spezifischen Eigenschaften wie hohe Festigkeit, Leichtbau oder BiokompatibilitĂ€t fĂŒr medizinische Anwendungen. OberflĂ€che: Die OberflĂ€chenbeschaffenheit von mit 3D-Druckpulvern gedruckten Teilen kann im Vergleich zu maschinell bearbeiteten oder gegossenen Bauteilen rauher sein. ZusĂ€tzliche Nachbearbeitungstechniken wie Polieren oder maschinelle Bearbeitung können erforderlich sein, um die gewĂŒnschte OberflĂ€chenqualitĂ€t zu erreichen.
Rapid Prototyping: 3D-Druckpulver sind ideal fĂŒr das Rapid Prototyping komplexer Teile. Dies ermöglicht schnellere Design-Iterationen und eine kĂŒrzere MarkteinfĂŒhrungszeit fĂŒr neue Produkte. Sicherheitsaspekte: Der Umgang mit einigen 3D-Druckpulvern kann aufgrund der potenziellen Entflammbarkeit, des Einatmungsrisikos und der Hautreizung ein Sicherheitsrisiko darstellen. Eine angemessene persönliche SchutzausrĂŒstung und die Einhaltung von Sicherheitsprotokollen sind unerlĂ€sslich.
Verwaltung der BestĂ€nde: Der 3D-Druck ermöglicht eine Produktion auf Abruf unter Verwendung von leicht verfĂŒgbaren Pulvern. Dadurch verringert sich die Notwendigkeit einer umfangreichen Lagerverwaltung fĂŒr vorgefertigte Teile. Prozesskontrolle: Additive Fertigungsverfahren mit 3D-Druckpulvern erfordern eine sorgfĂ€ltige Kontrolle von Parametern wie Laserleistung, Scangeschwindigkeit und Schichtdicke. Unstimmigkeiten bei diesen Parametern können die QualitĂ€t und Leistung des gedruckten Endprodukts beeintrĂ€chtigen.
3d-Druck-Pulver

FAQ

F: Welches ist der am hĂ€ufigsten verwendete Kunststoff fĂŒr 3D-Druckpulver?

A: Polyamid 12 (PA12, Nylon 12) ist das beliebteste Kunststoffpulver mit hervorragenden Eigenschaften und SLS-ProzesskompatibilitÀt.

F: Was ist der Unterschied zwischen unbehandeltem und recyceltem Pulver?

A: Unbehandeltes Pulver ist frisch und unbenutzt, im Gegensatz zu recyceltem Pulver, das aus frĂŒheren 3D-Druckteilen stammt. Neuwertiges Pulver ist teurer, bietet aber eine höhere und gleichmĂ€ĂŸigere QualitĂ€t.

F: Wie werden Metallpulver fĂŒr die additive Fertigung hergestellt?

A: Metallpulver werden durch Gas- oder WasserzerstĂ€ubung hergestellt, um feine kugelförmige Legierungspartikel aus geschmolzenem Ausgangsmaterial unter hohem Druck zu erzeugen. Die Pulver können speziellen Behandlungen unterzogen werden, um GrĂ¶ĂŸenverteilung, Morphologie, Fließverhalten oder Zusammensetzung zu verĂ€ndern.

F: Welche Vorsichtsmaßnahmen sind bei der Handhabung von Pulvern zu treffen?

A: Die Verfahren fĂŒr den Umgang mit Pulver mĂŒssen darauf abzielen, die Exposition zu minimieren, Leckagen und VerschĂŒttungen einzudĂ€mmen, fĂŒr geeignete Masken/PPE-AusrĂŒstung zu sorgen, eine angemessene BelĂŒftung zu gewĂ€hrleisten und eine gute HaushaltsfĂŒhrung zu gewĂ€hrleisten. Einige Metallpulver können bei unvorsichtigem Umgang brennen oder explodieren.

F: Welche PulverpartikelgrĂ¶ĂŸen sind optimal?

A: PartikelgrĂ¶ĂŸen von 10 Mikron bis etwa 100 Mikron bieten normalerweise die besten Ergebnisse beim gleichmĂ€ĂŸigen Auftragen dĂŒnner Schichten. Feinere nanoskalige Partikel können agglomerieren, wĂ€hrend große Partikel die Auflösung verringern. Es ist wichtig, die PartikelgrĂ¶ĂŸe an die Anforderungen des 3D-Druckers anzupassen.

F: Wie werden die Eigenschaften von Teilen durch Pulver beeinflusst?

A: Die Pulvereigenschaften haben einen direkten Einfluss auf Dichte, OberflĂ€chengĂŒte, PrĂ€zision, mechanische Eigenschaften, Mikrostruktur und Leistung gedruckter Komponenten. Abgestufte kundenspezifische Legierungen und Partikelbeschichtungen ermöglichen die Anpassung der Materialeigenschaften in der additiven Fertigung.

mehr ĂŒber 3D-Druckverfahren erfahren

Teilen auf

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
E-Mail
metall 3dp logo klein

MET3DP Technology Co., LTD ist ein fĂŒhrender Anbieter von additiven Fertigungslösungen mit Hauptsitz in Qingdao, China. Unser Unternehmen ist spezialisiert auf 3D-DruckgerĂ€te und Hochleistungsmetallpulver fĂŒr industrielle Anwendungen.

Fragen Sie an, um den besten Preis und eine maßgeschneiderte Lösung fĂŒr Ihr Unternehmen zu erhalten!

Verwandte Artikel

Über Met3DP

Video abspielen

Aktuelles Update

Unser Produkt

Holen Sie sich Metal3DP's
Produkt-BroschĂŒre

Erhalten Sie die neuesten Produkte und Preislisten